Aktuelle Nachrichten

.

Reitverein Tuttlingen freut sich über Spende und Unterstützung

Große Freude herrschte beim 1925 gegründeten Tuttlinger Reitverein über die Unterstützung durch die Firma Türk+Hillinger. Seit August 2017 ist der Reitverein Tuttlingen an neuer Stelle, Auf dem Bohl 2, in Tuttlingen-Möhringen mit neuer Reitanlage und Stallungen untergebracht.

Vorsitzender Hans-Joachim Eitel mit Gattin Barbara freuen sich gemeinsam mit der neuen Reitlehrerin Julia Stehle über eine Spende in Höhe von 3000,-€ überreicht durch den Geschäftsführer der Türk+Hillinger GmbH Michael Mann. Das Geld findet Verwendung für die Jugendarbeit und für weitere notwendige Anschaffungen.

Ziel des Vereins ist es, die klassische Reitausbildung wieder in den Vordergrund zu stellen, mit dem Ziel Turnierteilnahmen zu fördern. Auch das Voltigieren in Gruppen, vorwiegend mit Kindern und Jugendlichen nimmt im Verein eine bedeutende Stellung ein. Derzeit sind rund 50 Kinder in verschiedenen Reitgruppen aktiv.

Die Firma Türk+Hillinger hat in diesem Zusammenhang über die Einmalspende hinaus auch eine Patenschaft für das neue Schul- und Voltigierpferd “Sugar“ für das Jahr 2018 übernommen.

Aktuell hat der Verein 10 Schulpferde im Bestand. Interessenten am Reitsport sind jederzeit willkommen. Informationen gibt es vor Ort oder auf Facebook unter Reitverein Tuttlingen.

Barbara und Hans-Joachim Eitel mit Geschäftsführer Michael Mann und Reitlehrerin Julia Stehle mit neuem Schulpferd „Sugar”

Türk+Hillinger führt seine Internationalisierung konsequent weiter fort. Seit Mitte des Jahres hat das Unternehmen mit der Gründung der Turk+Hillinger China Co., Ltd. in Nanjing ein weiteres Tochterunternehmen.

„Die Forderungen unserer Kunden nach einer Präsenz vor Ort, sowie die Chancen beim Ausbau der asiatischen Märkte haben uns veranlasst, diesen Schritt zu gehen. T+H Nanjing wird ein Vertriebsstandort sein, der die Interessen und Wünsche unserer bestehenden Kunden nach logistischen Optimierungen erfüllt“, so Geschäftsführer Michael Mann.

„China ist ein wachsender Markt, den wir bisher stiefmütterlich behandelt haben. Mit unserer Präsenz vor Ort werden wir unseren rasanten Wachstumskurs weiter forcieren. Wir sind fit für den chinesischen Markt durch hochrationelle und automatisierte Prozesse an unserem Standort in Deutschland“, so Michael Mann weiter. „Die Produkte werden nach wie vor in Deutschland produziert. Qualität aus Deutschland und Ausbau der hiesigen Arbeitsplätze bleibt unsere Unternehmensmaxime.“

Turk+Hillinger China wird zukünftig regelmäßig auch auf lokalen Messen vertreten sein. Geleitet wird das Unternehmen in Nanjing von Lu Xin.

T+H China auf der Chinaplas 2018 in Shanghai

Lu Xin der T+H Ansprechpartner in China

Ausbildungsstart bei Türk+Hillinger

vrnl. Geschäftsführer Michael Mann mit den neuen Azubis und den Ausbildern Armin Gruhler und Silvester Steigerwald (links außen)

„Willkommen beim Weltmarktführer für elektrische Heizelemente“, mit diesen Worten begrüßte Geschäftsführer Michael Mann die neuen Azubis im Hause Türk+Hillinger. Wir freuen uns, dass Sie hier sind und unser Team mit mittlerweile über 850 Mitarbeitern unterstützen. Sie bekommen bei uns eine qualifizierte Ausbildung mit den besten Chancen für die Zukunft, so der Geschäftsführer weiter.

Insgesamt fünf neue Auszubildende haben Anfang September die ersten Schritte ins Berufsleben gemacht. Die neuen Azubis:

Linda Epple (Industriekauffrau), Faik Iseni, Hakan Tömek und Eldin Hodzic (Werkzeugmechaniker) und Otto Olenburg (Elektroniker für Automatisierungstechnik).

Gleich zu Beginn der Ausbildung findet der alljährliche Azubiausflug statt, der in diesem Jahr in den Europapark nach Rust führt. Traditionell macht Türk+Hillinger gleich zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres einen Azubiausflug, um die neuen Auszubildenden zu integrieren und die Gemeinschaft zu fördern.

Im Rahmen einer Feierstunde hat die Firma Türk+Hillinger 15 langjährige Mitarbeiter für Ihre Betriebstreue zum Unternehmen geehrt.

Geschäftsführer Michael Mann blickte in seiner Ansprache kurz zurück auf bedeutende Ereignisse in den Eintrittsjahren der Jubilare und gab einen Überblick über die aktuelle Geschäftslage. Michael Mann unterstrich die Bedeutung der Mitarbeiter für das Unternehmen mit einem Zitat von Heinrich Nordhoff: „Den Wert eines Unternehmens machen nicht Gebäude und Maschinen und auch nicht seine Banknoten aus. Wertvoll an einem Unternehmen sind nur die Menschen, die dafür arbeiten und der Geist, in dem sie es tun.“

„Türk+Hillinger ist heute der internationale Markt- und Technologieführer für elektrische Heizelemente und in vielen Bereichen Weltmarktführer, Dank Ihres Einsatzes und Ihres Engagements haben wir uns diese Position erarbeitet,“ so der Geschäftsführer in seine Rede.

Auch im Jahr 2017 bleibt sich das Tuttlinger Unternehmen treu, wächst dynamisch weiter und steigert wiederholt den Umsatz zweistellig. Am Standort Tuttlingen und Möhringen sind aktuell insgesamt 670 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen hat weitere Standorte im sächsischen Limbach-Oberfrohna, sowie in Ungarn und in den USA.

Für 25 Jahre geehrt wurden:
Huelya Akbas, Elvira Blache, Ayseguel Demirci, Mehmet Kirmali, Eva Poppek, Ruza Sulzbacher-Petricevic

Seit 10 Jahren im Unternehmen sind:
Larisa Brozmann, Kamen Georgiev, Peter Heinzler, Milka Krunic, Clemens Kummerländer, Waltraud Klee, Holger Staub, Vladimir Tokic, Valentina Walter

Reitverein Tuttlingen freut sich über Spende und Unterstützung

Große Freude herrschte beim 1925 gegründeten Tuttlinger Reitverein über die Unterstützung durch die Firma Türk+Hillinger. Seit August 2017 ist der Reitverein Tuttlingen an neuer Stelle, Auf dem Bohl 2, in Tuttlingen-Möhringen mit neuer Reitanlage und Stallungen untergebracht.

Vorsitzender Hans-Joachim Eitel mit Gattin Barbara freuen sich gemeinsam mit der neuen Reitlehrerin Julia Stehle über eine Spende in Höhe von 3000,-€ überreicht durch den Geschäftsführer der Türk+Hillinger GmbH Michael Mann. Das Geld findet Verwendung für die Jugendarbeit und für weitere notwendige Anschaffungen.

Ziel des Vereins ist es, die klassische Reitausbildung wieder in den Vordergrund zu stellen, mit dem Ziel Turnierteilnahmen zu fördern. Auch das Voltigieren in Gruppen, vorwiegend mit Kindern und Jugendlichen nimmt im Verein eine bedeutende Stellung ein. Derzeit sind rund 50 Kinder in verschiedenen Reitgruppen aktiv.

Die Firma Türk+Hillinger hat in diesem Zusammenhang über die Einmalspende hinaus auch eine Patenschaft für das neue Schul- und Voltigierpferd “Sugar“ für das Jahr 2018 übernommen.

Aktuell hat der Verein 10 Schulpferde im Bestand. Interessenten am Reitsport sind jederzeit willkommen. Informationen gibt es vor Ort oder auf Facebook unter Reitverein Tuttlingen.

Barbara und Hans-Joachim Eitel mit Geschäftsführer Michael Mann und Reitlehrerin Julia Stehle mit neuem Schulpferd „Sugar”

Türk+Hillinger investiert kräftig und bleibt weiter voll auf Wachstumskurs

 

Die Türk+Hillinger Gruppe mit Hauptsitz in schwäbischen Tuttlingen und Geschäftstöchtern in Sachsen, Ungarn und den USA ist ein erfolgreiches mittelständisches Unternehmen. Mit heute über 850 Mitarbeitern produziert das Unternehmen als Zulieferer elektrische Heizelemente, Leistungs- und Bremswiderstände sowie Thermoelemente.

„2017 werden wir zum 5. Mal in Folge zweistellig wachsen. Wir sind sehr stolz auf unsere Unternehmensentwicklung”, so Geschäftsführer Michael Mann, der der Eigentümerfamilie Hillinger als Schwiegersohn angehört und das Unternehmen in der zweiten Generation erfolgreich alleine führt. Streitereien oder Unstimmigkeiten in der Geschäftsführung oder mit Gesellschaftern kennt der dynamische 50 Jährige „glücklicherweise nicht“, wie er betont. Die Firmenstruktur, die der Diplom Kaufmann konsequent auf hocheffektiv getrimmt hat, ist der Inbegriff von „lean-“ und kostenorientiert. Als er vor 20 Jahren in das Unternehmen kam, hatte es weit unter 300 Mitarbeitern und war technologisch stagnierend. Die Zahl der Verwaltungsangestellten hat sich seit dieser Zeit nur minimal erhöht.

„Wir haben in den letzten Jahren sehr viel Geld in Hand genommen und durch die richtigen strategischen Entscheidungen das Unternehmen neu ausgerichtet und systematisch zum Weltmarktführer ausgebaut.“ So wurden in den letzten 2 Jahren über 12 Millionen Euro gezielt in den Ausbau und die Optimierung des hochmodernen Maschinenparks investiert, um die führende Position weiter auszubauen. Mit selbstentwickelten und mit der Präzision am Markt nicht verfügbaren Spezialmaschinen konnten die Fertigungs- sowie Prüfprozesse weiter optimiert werden. Allein in den letzten 10 Jahren wurden Investitionen in der Größenordnung von rund 40 Millionen Euro getätigt. „Als Familienunternehmen denken und handeln wir langfristig und wollen für unsere Kunden auf lange Sicht ein starker und zuverlässiger Partner sein”, so das Unternehmenscredo der Familie Hillinger.

„Vor Jahren noch waren wir zu stark auf das Gebiet des Hausgerätesektors fokussiert und standen dort permanent unter enormen Kostendruck.” Der Massenproduktionsgedanke, Linienfertigung und Kostendruck war für T+H Tagesgeschäft. „Der Hausgerätemarkt ist über die letzten Jahre für uns quasi vollkommen zusammengebrochen”, so der Diplom Kaufmann. „Im industriellen Sektor rannten uns die Wettbewerber davon und wir haben so manche Entwicklung verschlafen.”
Doch durch Neuausrichtung und konsequenten Strategiewandel hat sich das Unternehmen an die Weltspitze als Zulieferer für Heizelemente im industriellen Sektor vorgekämpft.

T+H ist heute in Deutschland die absolute Nr.1 und als Lieferant für Heizelemente und Thermoelemente weltweit führend in der Kunststoffindustrie.“ Im Automotive-Sektor ist das Unternehmen Weltmarktführer für hochverdichtete Heizpatronen, die ihren Dienst in kennfeldgesteuerten Thermostaten verrichten. Auch bei Komponenten für beheizte Katalysatoren, bei Heizpatronen für Adblue bzw. bei der Reduzierung von Emissisons- und Feinstaubreduktion ist T+H führend, sowie bei Kraftstoffvorwärmung, Zusatzheizungen oder gezielte Beheizung einzelner Komponenten im PKW oder Bussen, Durchlauferhitzern für E- Autos sowie bei hochwertigen Heizungen für die Brennststoffzellentechnologie. Es gibt weltweit nur wenige Automobilhersteller, die nicht ohne T+H Technologie fahren. Besonders stolz ist Michael Mann darauf, dass es trotz dieses enormen Wachstums gelungen ist, die Flexibilität und die kurzfristige Umsetzung spezieller Kundenwünsche stetig zu verbessern.

Die Synergieeffekte der breiten T+H Produktpalette, die hochautomatisierten Produktionsprozesse und die Innovationsstärke und –geschwindigkeit, haben den bestehenden Wettbewerb geradezu überrollt. Mit heute über 500 Patentanmeldungen, unterstreicht das Unternehmen seine Stellung, auch als erfahrener Entwicklungs-und Technologieberater rund um die elektrische Beheizung.

„Unsere Märkte und unser Wachstum sind noch lange nicht am Anschlag. Wir wachsen weiter und bleiben unabhängig”, ist der Geschäftsführer überzeugt und freut sich gemeinsam mit dem heute 90. Jährigen Firmengründer Erich Hillinger, dass auch die nächste Generation Interesse an der Unternehmenstätigkeit hat und somit die Weiterführung des Unternehmens in Familienhand gesichert ist.

Geschäftsführer Michael Mann mit seinem Sohn Hendrik auf der Fakuma 2017

Türk+Hillinger – PFA Beschichtungen erweitern Einsatzspektrum von Heizelementen Lebensmittelzugelassene PFA Beschichtung

Um das Anwendungsspektrum der angebotenen Beheizungslösungen zu erweitern ist eine Vielzahl von Heizungen ab sofort auch mit PFA Beschichtung, auch unter dem Handelsnamen Teflon der Firma DuPont bekannt, verfügbar. Auch besonders aggressive Flüssigkeiten und Gase, z.B. in der Galvanik bei Badheizungen, können damit beheizt werden da PFA beständig gegen fast alle gebräuchlichen Chemikalien ist. Korrosion als Ausfallursache von Heizelementen gehört mit PFA Beschichtungen nunmehr der Vergangenheit an.

Auch bei hohen Ansprüchen hinsichtlich Sauberkeit in der Pharmaindustrie oder im Lebensmittelbereich bietet die PFA Beschichtung mit FDA Zulassung Anwendungsvorteile. Die Spezialisten von T+H beraten Sie gern hinsichtlich Auswahl und Auslegung Ihres Heizelementes.

Türk+Hillinger, ist seit über 50 Jahren als Zulieferer der Industrie tätig. Millionen von Heizelementen sind in Maschinen und Anlagen der Verpackungsmittelindustrie und Prozesstechnik verbaut. In Europa genauso wie in Asien und auch in den USA.

Die Synergieeffekte der breiten T+H Produktpalette, die hochautomatisierten Produktionsprozesse und die Entwicklungskompetenz als Markt- und Innovationsführers mit über 500 Patentanmeldungen, unterstreichen die Stellung des Unternehmens, als erfahrener Entwicklungspartner und Technologieberater rund um die elektrische Beheizung.

Ausbildungsstart 2018

Seit über 50 Jahren legt Türk-Hillinger großen Wert auf die Ausbildung zukünftiger Fachkräfte. Insgesamt sieben neue Auszubildende haben die ersten Schritte ins Berufsleben gemacht.

Als Industriekaufleute: Carmen Wiech, Ariane Mayer und Valentin Wirth; als Werkzeugmechaniker: Jan Müller, Mustafa Tömek und Robin Widman und als Elektroniker Joshua Junt.

Gleich zu Beginn ging es für alle Auszubildenden auf einen gemeinsamen Ausflug der die Integration und den Teamgedanken fördert. In diesem Jahr starteten die Auszubildenden mit einer Führung des Bahnprojektes Stuttgart 21. Nach dem Mittagessen starteten alle gut gelaunt zum Treffunkt der anstehenden Segway Tour durch Stuttgart. Alle die noch nicht im Besitz eines Führerschein waren, stiegen auf ein E-Bike.

Türk+Hillinger ist Entwicklungs- und Systempartner für die Automobilindustrie

Führender Hersteller von elektrischen Heizelementen präsentiert seine Produktpalette in Stuttgart auf der MOULDING EXPO

Türk+Hillinger, das weltweit führende Unternehmen für elektrische Heizelemente mit Sitz im Süddeutschen Tuttlingen, präsentiert sich in diesem Jahr auf internationalen Messen in USA, Asien und auch im Mai in Stuttgart auf der zweiten MOULDING EXPO (30.05. – 02.06.2017).

“Türk+Hillinger Markt- und Technologieführer für Heizelemente und Temperatursensoren in der Kunststoffindustrie ist stolz, namhafte nationale und internationale Kunden zu beliefern. Innovationsfreudigkeit, eine internationale Orientierung und eine kostenoptimierte rationelle Produktion am Standort Deutschland – made in Germany – sind unsere Ziele, um international wettbewerbsfähig zu sein. Wir freuen uns erneut in Stuttgart für unsere Kunden präsent zu sein,“ so Michael Mann, CEO der Türk+Hillinger Gruppe.

Das Unternehmen zeigt auf der diesjährigen MOULDING EXPO einen Ausschnitt aus seinem Produktprogramm:

HPQ sind Düsenheizelemente, welche aus einer massearmen Rohrwendelpatrone Typ RP bestehen. Typisch für die HPQ-Baureihe, welche hauptsächlich in Heißkanalsystemen zum Einsatz kommt, ist ein Messingkern in dessen Nut die Rohrwendelpatronen eingewendelt wird. Die HPQs sind optional mit oder ohne wechselbarem Thermoelement für eine optimale thermische Kontrolle und Steuerung erhältlich.

RP sind massearme Hochleistungsheizelemente, individuell biegbar mit einer hohen Leistungsdichte. Die Heizelemente werden überall dort eingesetzt, wo geringste Einbauverhältnisse vorherrschen. Sie sind ab einem Durchmesser von 1,2 mm in verschiedenen Durchmessern und Querschnitten mit oder ohne integriertes Thermoelement erhältlich.

Temperatursensoren sind in verschiedenen Ausführungen und Designs erhältlich. Gestreckt, in Ringform oder als speziell ausgeprägter Eintauchfühler für Heißkanalverteiler (Typ MTC) sowie in Hochtemperaturausführung. Die Sensoren sind geerdet oder isoliert erhältlich. Charakteristisch für die T+H Temperatursensoren sind die schnellen Reaktionszeiten, eine spezielle feuchtigkeitsgeschützte Ausführung und die äußerst robuste Konstruktion. Die Sensoren haben außerdem eine miniaturisierte und hochtemperaturbeständige Anschlusshülse.

HLP – Hochleistungsheizpatronen – sind metallummantelte Heizelemente mit einer extrem hohen Oberflächenbelastung. Die Heizelemente sind erhältlich in vielfältigen Ausführungen und werden in unterschiedlichen Anwendungen u.a. in der Kunststoffindustrie, z.B. für Düsen- und Extruderbeheizung, in Heißkanalsystemen oder in Heißprägestempeln, Schweißlinealen und vieles mehr eingesetzt. Die Heizelemente werden kundenspezifisch angefertigt und sind auch ab Lager kurzfristig erhältlich. Die Lagertypen werden sukzessive erweitert.

FLEX das jüngste Produkt der T+H Produktpalette – ist ein dreidimensional flexibel biegbarer Rohrheizkörper, der hauptsächlich in Heißkanalverteilern verwendet wird. Der FLEX ist ein robuster Heizer mit exzellenten thermischen Eigenschaften, der einfach und schnell per Hand gebogen werden kann. Er ist in vielen Durchmessern und Querschnitten erhältlich. Für den Kunden liefert der FLEX große Vorteile in der Lagerhaltung. Er kann einfach gebogen - ohne Spezialwerkzeug - in die jeweilige Nut eingebracht werden. Durch hohe Prozessautomatisierung ist der T+H FLEX kostengünstiger, als die am Markt vorhandenen flexiblen Rohrheizkörper.

Mit derzeit knapp 500 Patentanmeldungen steht Türk+Hillinger in der Heizelementebranche seit Jahren für Innovation. Höchste Qualität, Präzision und wettbewerbsfähige Preise sind für das schwäbische Unternehmen seit über 50 Jahren der Anspruch. Das Unternehmen ist in Stuttgart auf der MOULDING EXPO in Halle 6, Stand B36

Neues Plattenheizsystem EPH senkt Kosten je Megawatt auf Rekordwert für Power-To-Heat Anlagen

Anlagenbetreiber stehen derzeit vermehrt vor dem Problem überschüssige Energie sinnvoll und kostengünstig zwischenzuspeichern. Ein Ansatz dazu ist, Wasser oder andere geeignete Medien mit überschüssiger elektrischer Energie aufzuheizen. Dieses Konzept erweist sich bei einem fairen Kostenvergleich ohne geschönte Annahmen oft als günstiger und bewährter Weg.

Seit langem gibt es hierfür z.B. mit Flanschheizkörpern oder Rohrheizkörperbündeln gute und seit Jahren erprobte Lösungen in fast allen Größen und Leistungsklassen.

Zielparameter bei Power-To-Heat Anwendungen sind hohe Temperaturen, Wartungsfreiheit und eine hohe Standzeit. Zur Optimierung dieser Parameter wurde ein innovatives Plattenheizsystem zur Lufterwärmung, welches bei Bedarf auch Strahlungswärmeanteile im Bereich von 2 – 5 Mikrometern zur schnellen und gleichmäßigen Wärmeübertragung nutzt, entwickelt.

Vor allem bei neuen Speicheransätzen mit Nutzung von nichtfluiden Speichermassen spielt dieser neue Heizungstyp seine Vorteile im Hochtemperaturumfeld voll aus.

Je nach Projektanforderung können heute Heizungen bis in den Megawattbereich zuverlässig und preiswert mit dieser Heiztechnologie kurzfristig modular ausgelegt und erstellt werden.

Elektrische und konstruktive Elemente wie Hochspannungsfestigkeit, Oberflächenbelastung und Endtemperaturen werden projektspezifisch und auf den vorhanden Bauraum angepasst nach Kundenanforderungen festgelegt. Durch modernste Produktionsanlagen und hauseigener Auslegungssoftware können Plattenheizsysteme auch kurzfristig realisiert und anschlussfertig geliefert werden.

Weitere Anwendungsfelder des EPH Systems reichen im Moment vom (Industrie-)Backofen bis zu äußerst kompakten Hochleistungslufterhitzern. Hier stehen die Fachleute von T+H beratend zur Verfügung.

Knapp 500 Patentanmeldungen und frische Ideen unterstreichen den Anspruch von Türk + Hillinger weltweiter Innovationsführer für elektrische Heizelemente zu sein. Im Dienste der Kunden verschmilzt dabei Neues und Bewährtes zu Beheizungslösungen nach Maß.

 

Türk+Hillinger, der weltweit führende Anbieter für elektrische Heizelemente für industrielle Anwendungen, hat sein umfangreiches Lagerprogramm noch einmal erweitert.

Die zum bestehenden Lagerprogramm neu aufgenommenen kleinen Heizpatronen mit den Durchmessern 3,1, 4 und 5 mm sind alle mit flexibel herausgeführten teflonisolierten Litzen mit einer Anschlusslänge von 1000 mm versehen.

Die am Markt weit verbreiteten Hochleistungsheizpatronen der erfolgreichen Baureihe HLP ermöglichen durch ihren speziellen Aufbau eine extrem hohe Oberflächenbelastung und damit die Unterbringung großer Leistung auf kleinstem Raum. Die verfügbaren Längen und Durchmesser erlauben einen vielfältigen Einsatz für die unterschiedlichsten Anwendungen.

Nähere Informationen zum Programm von Türk+Hillinger gibt es direkt beim Unternehmen.

 

Irene Kempter und Waldemar Schäfer seit 40 Jahren im Unternehmen

Im Rahmen einer Feierstunde hat die Firma Türk+Hillinger 21 langjährige Mitarbeiter für Ihre langjährige Betriebstreue geehrt. Türk+Hillinger ist internationaler Markt- und Technologieführer für elektrische Heizelemente.

Ein besonderes Jubiläum hatten Irene Kempter und Waldemar Schäfer, die beide seit 40 Jahren dem Betrieb angehören. Während Irene Kempter 1976 im Kaufmännischen Bereich eine Ausbildung absolvierte und seit dieser Zeit fast ununterbrochen im Vertrieb tätig ist, trat Waldemar Schäfer als junger Werkzeugmechaniker in das Unternehmen ein. Seit vielen Jahren ist Waldemar Schäfer als Abteilungsmeister tätig.

Geschäftsführer Michael Mann blickte kurz zurück auf die Eintrittsjahre der Jubilare. Er betonte in seiner Ansprache, die Bedeutung der langjährigen Mitarbeiter für das Unternehmen. „Unser Unternehmen lebt von langjährigen erfahrenen Mitarbeitern und Sie gemeinsam haben durch Ihren Einsatz und Ihr Engagement mit dazu beigetragen, dass Türk+Hillinger heute eine führende Rolle in unserer Branche übernommen hat. Sie haben unserer Unternehmensgeschichte mitgeprägt, vieles erlebt und sind ein Teil des Erfolges unseres Hauses. Unsere Jubilare sind Vorbilder für die Identifikation mit unserem Betrieb. Wir danken Ihnen für Ihre Treue und freuen uns auf weitere erfolgreiche Jahre mit Ihnen,“ so Michael Mann in seiner Rede. Alle Jubilare erhielten Urkunden und ein Geldgeschenk.

Auch im Jubiläumsjahr 2016 bleibt sich das Tuttlinger Unternehmen treu, wächst beständig weiter und steigert wiederholt den Umsatz und Anzahl der Mitarbeiter. Am Standort Tuttlingen und Möhringen sind aktuell insgesamt etwa 650 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen hat weitere Standorte im sächsischen Limbach-Oberfrohna, sowie in Ungarn und in den USA.


Für 40 Jahre geehrt wurden: Irene Kempter und Waldemar Schäfer mit T+H Geschäftsführer Michael Mann (rechts) und BR-Vorsitzender Baris Diksu (links)

Für 25 Jahre geehrt wurden: Ralf Altenberg, Aurora Jurj, Ralf Kuppel, Ulrich Schreiber

Seit 10 Jahren im Unternehmen sind: Ahmad Fakhri, Konstantin Gluschak, Elena Goritz, Burkhard Grannaß, Kevin Herms, Sylwia Karakaya, Andrej Kinas, Swetlana Klemm, Dorina Lenhardt, Elke Moser, Ruzica Pezek, Manfred Portius, Nadja Schwilev, Sandra Widmann, Sabine Würfel

Türk+Hillinger spendet 3.000 Euro an Lebens.Werk der Diakonie

Geschäftsführer Michael Mann der Türk+Hillinger GmbH überreichte am 09.11.2016 eine Spende in Höhe von 3.000 Euro und zwei Werkbänke an die Diakonie Tuttlingen.

„Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag leisten können, um dieses spannende soziale Projekt direkt in unserer Nachbarschaft zu unterstützen“ so Mann.

Das Geld ist für das neue Projekt „Lebens.Werk“ bestimmt und soll für die projektspezifische Ausstattung des Gebäudes verwendet werden. Die seit August 2016 angemietete Immobilie in der Föhrenstraße 3 nimmt zunehmend Gestalt an. Zwei Infoabende zum Lebens.Werk mit den Teilprojekten Repair-Café, Internetcafé und Stadtteilgarten sowie einzelne Arbeitsgruppen fanden bereits statt. Für einen erfolgreichen Start der Projekte ist die Diakonie nach wie vor auf Sach- und Geldspenden sowie auf die Mitarbeit engagierter Bürgerinnen und Bürger angewiesen.

Wer sich beteiligen oder weitere Informationen möchte, kann sich direkt bei Frau Laier unter Tel. 07461/9102268 melden.

Türk+Hillinger ist führender Hersteller von elektrischen Heizelementen, Leistungswiderständen und Temperatursensoren und beschäftigt rund 800 Mitarbeiter.

Sieben Auszubildende haben ihr Berufsleben Anfang September begonnen. Begrüßt wurden Mohamed Fakhri, Jan Oestringer, Nico Susami und Martin Boos, die alle eine Ausbildung als Werkzeugmechaniker anstreben. Als Elektroniker startete Florian Kreth in das Unternehmen und im kaufmännischen Bereich begannen Lisa Eistetter, Lena Kröpfel und Celine Rotte ihre Ausbildung.

Türk+Hillinger hat insgesamt 21 Auszubildende. Das Unternehmen bietet eine qualifizierte Ausbildung mit hoher Eigenverantwortung, modernen Arbeitsplätzen, ein hohes technisches Niveau und ist stolz in der Regel alle Auszubildende nach Abschluss ihrer Ausbildung zu übernehmen.

Gleich zu Beginn ging es für alle Auszubildenden auf einen gemeinsamen Ausflug der die Integration und den Teamgedanken fördert. Besucht wurde der Werkzeugmaschinenhersteller Hermle in Gosheim, danach ging es in den
Kletterpark nach Mahlstetten.

Das weltweite Verkehrswachstum lassen die Emissionen rasant steigen. Im Kampf gegen den Klimakiller setzt die Industrie zunehmend auf elektrische Antriebe.

Sie sind leise und stoßen kein klimaschädliches Kohlenstoffdioxid aus. Auch der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffe, die für die Herstellung von Benzin und Diesel benutzt werden, setzt man damit ein Ende.

Seit Ende Juli haben wir unseren Firmenfuhrpark mit einem Elektromobil, einem Renault Kangoo Ze, ergänzt.

Das Fahrzeug überzeugt durch großes Nutzvolumen und einer leichten Beladbarkeit und verkehrt nun völlig Schadstoff- und Emissionsfrei zwischen den Werken und wird auch für Fahrten bis zu 80 km eingesetzt.

Türk+Hillinger gewinnt Firmen-Fußballturnier

Das 23. Firmenfußballturnier des VfL Mühlheim auf dem Ettenberg ist nach drei Tagen mit einem Sieg der Tuttlinger Türk+Hillinger Firmenmannschaft zu Ende gegangen.

Die Fußballer von T+H gewannen im Endspiel gegen den Turnierneuling, der sich überraschend ins Endspiel spielte, mit 3:0 Toren.

Der letztjährige Tuniersieger und Wanderpokalverteidiger Mutpol musste nach einer 1:2 Niederlage gegen die Hermle AG mit dem vierten Rang zufrieden sein.

Nach zwei Siegen und einem Remis in der Finalgruppe kam Türk+Hillinger souverän ins Endpiel und ließ dann auch im Endspiel nichts anbrennen und beherrschte das Spiel und wurde verdient Sieger und Gewinner des Wanderpokals.

„Willkommen im Brennpunkt Wärme“ –Wirtschafsverband bei T+H

Über 25 Unternehmer waren zum Unternehmergespräch zur Türk+Hillinger GmbH am 2. Juni 2016 nach Tuttlingen gekommen.

Türk+Hillinger ist ein echter Hidden Champion. Geschäftsführer Michael Mann begrüßte die Teilnehmer und der IT-Leiter Thorsten Windhövel zeigte unter der Überschrift „Eine robuste IT-Infrastruktur – die Achillesferse des Mittelstands?“ die heutige Komplexität der Herausforderungen für mittelständische Unternehmen auf. Nach den Präsentationen hatten die Teilnehmer Gelegenheit die Produktion zu besichtigen. Hier beeindruckte die Firmenchefs der WVIB-Verbandsmitglieder besonders die optimale Mischung zwischen Handarbeit und hochgradig rationeller Automatisierung.


Edgar Jäger, WVIB Freiburg

Neuer flexibler Rohrheizkörper Flex - Türk+Hillinger erweitert sein Produktionsprogramm

Seit Jahren sind am Markt sogenannte flexible Rohrheizkörper erhältlich. Diese Heizelemente kommen vor allem in der Kunsstoffindustrie zur Beheizung von Heißkanalverteilern zum Einsatz. Aber auch in anderen industriellen Bereichen werden diese Heizelemente gerne eingesetzt.

Die Türk+Hillinger GmbH - das weltweit führende Unternehmen für industrielle elektrische Heizelemente - hat sein stetig ausweitendes Produktionsprogramm nun um diese weltweit am Markt stark nachgefragten flexiblen Rohrheizkörper erweitert.

Unter der Produktbezeichnung Flex sind einen Reihe von Durchmessern (6,5 mm, 8 mm, 8,5 mm) und Querschnitten (6,0 mm, 8,0 mm) erhältlich. Ein umfassendes Lagerprogramm ist vorhanden.

Diese Flex sind dreidimensional biegbare Rohrheizkörper mit guten thermischen Eigenschaften, die frei von Hand gebogen werden können. Der Einsatz von Biegehilfsmitteln oder von Spezialwerkzeugen ist nicht erforderlich. Ein einfacher Einbau ist möglich. Geliefert werden die flexiblen Rohrheizkörper in den gängigen Anschlussausführungen.

Für den Anwender hat der Flex große Vorteile in der Lagerhaltung dadurch, dass er im Bedarfsfall einfach und schnell in die benötigte Form gebogen werden kann. Produziert werden die flexiblen Rohrheizkörper in Deutschland unter rationellen und kostenoptimierten Fertigungsbedingungen.

Weitere Informationen zum Produkt sind auf Anfrage beim Unternehmen erhältlich oder direkt über diesen Link.

Die Hannover Messe ist die weltweit bedeutendste Industriemesse. Sie findet jedes Frühjahr in Hannover (Niedersachsen) auf dem Messegelände Hannover, dem größten Messegelände der Welt, statt.

Türk+Hillinger stellt als größter Heizelementehersteller auch in diesem Jahr in Hannover aus und zeigt wie immer Bewährtes aus dem umfangreichen Produktionsprogramm, aber auch Neuheiten rund um das Thema elektrische Heizelemente, Temperaturfühler und Leistungswiderstände für die verschiedensten industrielle Anwendungen.

Die Hannover Messe besteht aus unterschiedlichen internationalen Leitmessen, die die gesamte industrielle Wertschöpfungskette widerspiegeln. Die Kernthemen der Hannover Messe sind:

  • Industrieautomation und IT
  • Energie- und Umwelttechnologien
  • Industrielle Zulieferung
  • Produktionstechnologien und Dienstleistungen
  • Forschung und Entwicklung

Die Messe findet vom 25. bis 29. April 2016 mit dem Leitthema "Integrated Industry – Discover Solutions" und den Schwerpunkt auf die Vernetzung und Digitalisierung der Industrie statt. Zur Eröffnung am 24. April wird US-Präsident Barack Obaman erwartet.

Vier Tage für die Gesundheit Tuttlingen, 16.03.2016

Das Tuttlinger Unternehmen Türk+Hillinger GmbH führte für seine Beschäftigten insgesamt vier Gesundheitstage durch. Unterstützt wurde der Hersteller von elektrischen Heizelementen dabei durch Präventionsexperten der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg und von der Physiotherapiepraxis Schneider.

„Die Anforderungen in der Produktion ändern sich ständig“, erklärt Michael Mann, Geschäftsführer von Türk+Hillinger. „Damit die Beschäftigten ihr gesamtes Berufsleben hindurch fit bleiben, helfen wir Ihnen mit Präventionsangeboten.“ Vier Tage lang führte das AOK-Präventionsteam unter anderem Gesundheitsmessungen zu Handkraft und Verspannungen im Nackenbereich durch. Daneben stand auch der S3-Check auf dem Programm. Auf einer instabilen Plattform misst das S3-System, wie gut die Testperson den Körperschwerpunkt ausbalancieren kann. Die Ergebnisse geben Aufschluss über Körper- und Gelenkstabilität sowie die Gleichgewichtsregulation. Bernd Schneider von der Physiotherapiepraxis in Tuttlingen schaute nach der Beweglichkeit der einzelnen Mitarbeiter und gab Hinweise auf gute Trainingsmöglichkeiten.

 

Doch die Teilnehmer erhielten an diesem Tag nicht nur Rückmeldung zur körperlichen Gesundheit, sondern auch zur psychischen Stärke. Dieser Aspekt werde immer wichtiger, erklärt Tobias Croonenbroeck, Koordinator für Betriebliches Gesundheitsmanagement bei der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg: „Früher hat man Gesundheit zu eng gefasst und darunter oft nur die körperlichen Funktionen verstanden. Dabei sollte man auch auf seine seelische Stärke achten.“ Mit einem speziellen Stresstest maßen die AOK-Gesundheits-Experten daher die persönliche Fähigkeit zur Stressregulation.

 

370 Mitarbeiter hatten sich für die Gesundheitstage angemeldet. „Es werden von Jahr zu Jahr mehr. Vor drei Jahren waren es nur 220 Mitarbeiter“, freut sich der Geschäftsführer. Auch bei Jürgen Wiggenhauser, Mitarbeiter der Türk+Hillinger GmbH, kommt das Angebot gut an: „Ich finde die Gesundheitsstationen sehr gut. Die Untersuchungsergebnisse sind für mich sehr aussagekräftig und zeigen mir auf, in welchen Bereichen ich gesundheitlich etwas tun muss.“ „Ich möchte unsere Mitarbeiter mit den Gesundheitstagen erreichen und ihnen die Möglichkeit geben nach sich selber zu schauen“, meint Michael Mann. „Jeder hat ganz individuelle Tipps von den AOK-Präventionsexperten erhalten. Wir wollen nun gemeinsam die gesundheitliche Prävention in unserem Betrieb fortführen. Denkbar wäre in Zukunft vielleicht eine Vortragsreihe in Sachen Gesundheit,“ so der Geschäftsführer, der bei den Gesundheitstagen mit gutem Beispiel voran ging.

Türk+Hillinger GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Tuttlingen und Geschäftstöchtern in Sachsen, Ungarn und den USA. Mit über 800 Mitarbeitern produziert die Türk+Hillinger Gruppe elektrische Heizelemente, Last- und Bremswiderstände sowie Thermoelemente.

Text: Elke Rauls, AOK Villingen-Schwenningen.

Türk+Hillinger spendet für den Tafelladen

Große Freude herrschte bei den ehrenamtlichen Mitarbeitern und der Leiterin des Tafelladens Frau Inge Hellstern über die Spende aus dem Hause Türk+Hillinger.

Der Scheck in Höhe von 2.500,- € wurde die Tage persönlich vom Geschäftsführer Michael Mann überreicht.

Der Tafelladen Tuttlingen bietet Menschen mit geringen Einkommen die Möglichkeit, mit einer Kundenkarte kostengünstig einzukaufen.


Geschäftsführer Michael Mann (links) und Inge Hellstern (rechts) zusammen mit Mitarbeitern des Tafelladen Tuttlingen.


Ab sofort liefert Türk+Hillinger seine seit Jahren am Markt bewährten Bremswiderstände der Baureihe ALW jetzt in neuer Bauform nun auch mit UL-Zulassung. Zugelassen sind alle gängigen Baureihen, wie ALW40, ALW60, ALW70, ALW80x15, ALW80x20, ALW90 und ALW130.

Die T+H Lastwiderstände der neuen Bauform weisen durch ihre spezielle Konstruktion eine höhere Belastbarkeit, Impulsfestigkeit und Lebensdauer aus, bieten jedoch auch eine 1:1 Austauschbarkeit mit der alten ALW-Baureihe.

Underwriters Laboratories (UL) ist eine unabhängige Organisation, die Produkte hinsichtlich ihrer Sicherheit untersucht und für den nordamerikanischen Markt zertifiziert.

UL prüft Produkte, Komponenten, Materialien und Systeme, ob sie spezifischen Ansprüchen genügen. Wenn dies der Fall ist, dürfen diese Erzeugnisse das kostenpflichtige UL-Prüfzeichen tragen, solange sie die vorgegebenen Standards einhalten. UL entwickelt Normen und Verfahren, um Produkte, Materialien, Komponenten, Bauteile, Geräte, Systeme und Ausrüstungsgegenstände sicherheitstechnisch zu prüfen.

UL hat mehr als 1.300 Sicherheitsnormen entwickelt, von denen viele American National Standards (ANSI) sind. Eine typische Norm für Elektroartikel umfasst nicht nur die Anforderungen an die elektrische Sicherheit, sondern auch ein breites Spektrum im Hinblick auf Entflammbarkeit und mechanische Gefahrenquellen.

Die T+H Brems- und Lastwiderstände kommen überall dort zum Einsatz, wo es gilt Leistungsspitzen in elektromechanischen Systemen abzubauen oder wo mechanische Energie über die elektromechanische Kopplung in Wärme umzusetzen ist, z.B. bei Frequenzumrichtern oder bei der Abbremsung von elektrischen Antrieben.

Beim Abbremsen von elektronisch gesteuerten Antrieben treten bei der Umwandlung der kinetischen Energie Leistungsspitzen auf, welche elektronische Bauteile zerstören können. Mit einem Lastwiderstand Typ ALW werden diese Leistungsspitzen gekappt, in Wärme umgewandelt und schützen so die elektronischen Bauteile vor Zerstörung.

Entflammbarkeit - Wikipedia
ANSI - Wikipedia

Im Rahmen einer Feierstunde hat die Firma Türk+Hillinger langjährige Mitarbeiter für ihre Betriebstreue geehrt. Türk+Hillinger ist internationaler Marktführer für anspruchsvolle elektrische Heizelemente, Temperatursensoren und Lastwiderstände in der Industrie, Hausgeräte- und Automobilbranche.

Geschäftsführer Michael Mann blickte in seiner Ansprache jeweils 25 und 10 Jahre zurück in das Jahr, in dem die Jubilare in das Unternehmen kamen.

1990, das Eintrittsjahr der 25. Jährigen Jubilare, war eines der schwierigsten Jahre für Türk+Hillinger. Gerade erst den neuen Standort Möhringen bezogen wurde der Neubau von einem Jahrhunderthochwasser und 70 cm Donauwasser komplett überflutet und T+H erlitt einen hohen Schaden und tagelangen Fertigungsausfall.

2005 war ebenfalls sehr ereignisreich, u.a. wurde die T+H Automotive GmbH gegründet, die heute 10 Jahre nach Gründung unangefochten Weltmarktführer ist und jährlich Millionen von Heizpatronen produziert, die zur Schadstoffreduzierung von Fahrzeugen eingesetzt werden.

Michael Mann dankte den Jubilaren für ihren Einsatz und ihr Engagement. „Wir können alle mit Stolz zurück und mit Zuversicht nach vorne schauen. Wir haben mit Ihnen gemeinsam vieles erreicht und dafür wollen wir uns heute bei Ihnen liebe Jubilaren für Ihre Betriebstreue bedanken“, so der Geschäftsführer.

Die Jubilare erhielten im Rahmen einer Feierstunde in der Cafeteria Urkunden und ein Geldgeschenk. Türk+Hillinger beschäftigt aktuell rund 800 Mitarbeiter und hat auch in diesem Jahr wieder ein zweistelliges Umsatzwachstum.


Für 25 Jahre wurden geehrt:

Mahnur Akkaya, Bruno Batista, Ingrid Berger, Raik Bergmann, Nazmiye Bolat, Roland Dahlke, Emine Gebesci, Ida Preisach, Bettina Technau-Haag, Ali Tefenlili, Josef Valenta

Für 10 Jahre wurden geehrt:
Christoph Fodor, Lidia Golovina, Armin Gruhler, Jutta Kada, Christine Maier, Daniel Keller, Yolanda Martin-Lopez, Pascal Steidle, Karl-Leo Vetter

Die PACK EXPO, eine Ausstellung für die Kunststoff- und Verpackungsindustrie, hat dieses Jahr in ihr 20. Jähriges Jubiläum gefeiert. Die Ausstellung fand in den USA in Las Vegas vom 28. bis 30. September statt. Interessenten aus der ganzen Welt haben diese Messe im Spielerparadies besucht. Die Zahl der Aussteller war ein erneuter Rekord und die Messe war insgesamt wieder für alle Beteiligten ein großer Erfolg.

Auch am Türk+Hillinger Messesstand herrschte stets ein reges Geschäft und die Mehrzahl der Besucher zeigten Interesse an den Hochleistungsheizpatronen für die verschiedensten Anwendungen in der Verpackungsindustrie. Beeindruckt zeigten sich die Besucher vor allem von der hohen Qualität der ausgestellten Heizpatronen und dem abgerundeten und kompletten T+H Produktangebot. Es wurden zahlreiche Neukontakte getätigt und erste Bestellungen sind bereits im Nachgang der Messe eingegangen.